Logos iPod + iTunesDie Webseite zum Buch
NewsInhaltPressestimmenBonusmaterialLink MakerFehlerteufelDownloadsTipps & TricksShopAutorenNewsletterKontaktImpressum

RSS

iTunes-Versionen im Rückblick

Um immer das Beste aus iTunes herauszuholen, sollte man versuchen, die neueste iTunes-Version zu nutzen. Mit jeder neuen Versionsnummer kamen wichtige Neuerungen hinzu, die einem schon bald unentbehrlich erscheinen. Sollten Sie dennoch aus dem einen oder anderen Grund eine ältere Version bevorzugen, finden Sie nachfolgend eine kleine Liste der Versionsentwicklungen und der damit verbundenen Neuerungen:

Version 1.0 und 1.1: Mac OS 9

Die beiden Versionen waren die Original-iTunes-Programme und kamen am 9. Januar (Version 1.0) und 21. Februar 2001 (Version 1.1) auf den Markt. In 1.1 wurden bereits externe und insgesamt mehr Brenner unterstützt und der Generator für visuelle Effekte verbessert. Beide Versionen liefen nur unter Mac OS 9.

Version 2.0 bis 2.0.4: Mac OS 9/X

Am 2. November 2001 erschien Version 2.0 für Mac OS X und Mac OS 9, in der der gerade vorgestellte iPod unterstützt wurde, der Equalizer erstmals vorkam, MP3-CDs gebrannt werden konnten, das Brennen schneller ablief und Überblendungen möglich wurden. Bereits am 16. November folgte Version 2.0.2 mit einer besseren Unterstützung der ID3-Informationen. Am 13. Dezember 2001 wurde in Version 2.0.3 die Möglichkeit eingefügt, dass nur ausgewählte Lieder auf den iPod synchronisiert werden. Nach dem Weihnachtsgeschäft veröffentlichte Apple schließlich am 20. März 2002 Version 2.0.4 mit besserer AppleScript-Unterstützung und verbesserter Stabilität und Funktionalität.

Version 3.0 bis 4.0.1: Mac OS X

Nur unter Mac OS X lauffähig waren die Versionen bis 4.0.1. iTunes Version 3.0 (17. Juli 2002) beinhaltete nun auch die intelligenten Wiedergabelisten, Hörbuchunterstützung von Audible.com, Bewertungen, neue ID3-Informationen mit integriertem Zähler, das Gruppieren von Titeln und den Import und Export von Wiedergabelisten. Erst am 28. April 2003 folgte Version 4.0 und mit ihr der iTunes Store, das Sharing von Musik über das Netz, AAC Kodierung, Cover-Einbindung, DVD-Support und eine verbesserte Suchfunktion. Da man schnell feststellen musste, dass mit der irrtümlich ermöglichten, uneingeschränkten gemeinsamen Nutzung der Musik versehentlich auch über das Internet dem illegalen Kopieren derselben Tür und Tor geöffnet werden, war mit Version 4.0.1 ab dem 27. Mai 2003 nur noch das Sharing allein über das lokale Netzwerk möglich.

Version 4.1 bis 4.7: Windows 2000/XP und Mac OS X

Seit dem 16. Oktober 2003 läuft iTunes auch unter Windows 2000 und XP. Mit Version 4.1 konnten umfangreiche Wiedergabelisten auf mehrere CDs gebrannt werden, der iTunes Music Store beinhaltete nun die Kategorie „Hörbücher“ und es gab dort Geschenkgutscheine.

Das Endjahresgeschäft 2003 versprach sich Apple mit Version 4.2 (ab 18. Dezember 2003) anzukurbeln und der darin enthaltenen AOL-Account-Unterstützung für den iTunes Music Store. Mit Versionsnummer 4.5, herausgekommen am 28. April 2004, konnten die Music Store-Nutzer nun auch individuell zusammengestellte Wiedergabelisten – iMix genannt – über den iTunes Music Store veröffentlichen, CD-Booklets ausdrucken und Schnell-Links zum Music Store erstellen. Unter Windows integrierte Apple nun auch die WMA-nach-AAC-Konvertierung. Zudem gab es nun noch die Formate Apple Lossless und damit die verlustfreie Audiokodierung in iTunes.

Am 9. Juni 2004 folgte Version 4.6 und mit ihr die lang erwartete AirPort Express Funkstation zur drahtlosen Nutzung von Musik. Von kleineren Fehlern bereinigt und mit einigen Detailverbesserungen, wie doppelte Titel anzeigen und iPod als eigenem Punkt unter Einstellungen, brachte Apple schließlich am 26. Oktober 2004 iTunes 4.7 heraus. Diese Version bot nun die Möglichkeit zur Photo-Synchronisation mit dem iPod Photo, der am gleichen Tag das Licht der Welt erblickte.

Version 4.8: Windows 2000/XP und Mac OS X

Mit Version 4.8 von iTunes, erschienen am 10. Mai 2005, legte Apple den Grundstein für kommende Anforderungen wie Videos auf dem iPod. Musikvideos lassen sich seitdem im iTunes Music Store im Paket mit Album und Booklet käuflich erwerben. Darüber hinaus kann man unter Mac OS X 10.4 seine Kontakte und Termine direkt aus iTunes synchronisieren und benötigt dazu nicht mehr das Apple-eigene Programm iSync.

Version 4.9: Windows 2000/XP und Mac OS X

Mit Version 4.9, die Apple am 28. Juni 2005 veröffentlichte, hielten Podcasts Einzug in iTunes. Damit ist es nun möglich, die vorproduzierten Radiosendungen in iTunes zu abonnieren und zu verwalten, sowie mit dem iPod zu synchronisieren. Im iTunes Music Store wurde hierzu eine eigene Podcast-Rubrik eingeführt.

Version 5.0 bis 5.0.1: Windows 2000/XP und Mac OS X

Am 7. September 2005 veränderte sich das Aussehen von iTunes mit Version 5 ebenso grundlegend wie die Suchfunktion, die nun Kategoriefilter zur weiteren Spezifizierung bot. Nicht nur, dass die Einstellungsstrukturen aufgeräumt und übersichtlicher wurden – Apple integrierte viele von den Nutzern gewünschte Funktionen, wie Ordner für Wiedergabelisten, eine Kindersicherung, eine Anpassung der Zufallswiedergabe und variable Bitrate beim AAC-Import. Außerdem können nun beim Kauf mehrerer Titel diese automatisch in einer Wiedergabeliste abgelegt und Songtexte in den Titeln mit abgespeichert werden. Windows-Nutzer können zudem die Kontakte von Outlook bzw. Outlook Express via iTunes auf den iPod übertragen.

Version 6 bis 6.0.1: Windows 2000/XP und Mac OS X

Mit iTunes 6.0 emanzipierte Apple am 12. Oktober 2005 die Videos im Musikverwaltungsprogramm. In einer eigenen Videowiedergabeliste werden die nun im iTunes Music Store nur noch käuflich zu erwerbenden Musikvideos und selbst importierte Videos aufgelistet.

Version 6.0.2 bis 6.0.5: Windows 2000/XP und Mac OS X

Anfang 2006 wurde in iTunes mit Version 6.0.2 der MiniStore eingeführt, der am unteren Rand des Fensters passendes zum aktuell selektierten Titel aus dem iTunes Music Store präsentiert. Nach einigen Datenschutzdiskussionen aktivierte Apple den MiniStore erst auf Wunsch des Benutzers. In weiteren Versionen wurde die Geschwindigkeit und die Stabilität erhöht.

Version 7.0 bis 7.0.2: Windows 2000/XP und Mac OS X

Mit Vorstellung neuer iPods im September 2006 präsentierte Apple eine komplett überarbeitete iTunes-Version und nannte den iTunes Music Store in iTunes Store um, da immer mehr Videomaterial und sogar Spiele für den iPod verkauft werden. Die Oberfläche von iTunes wurde komplett überarbeitet und die Quellenliste in einzelne Rubriken sortiert. Dabei wurde auch die Suchfunktion wieder umgestellt, so dass der mit iTunes 5 eingeführte Kategorienfilter nicht mehr enthalten ist. Stattdessen ähnelt die Suchfunktion der von iTunes 4. Auch ist nun eine unterbrechungsfreie Wiedergabe von Musikstücken möglich und es gibt mehrere Titeldarstellungsmöglichkeiten, darunter auch „Cover Flow“, bei der durch dreidimensionale Albencover geblättert werden kann.

Wahrscheinlich wichtigste Neuerung aber ist, dass der bisher separat erhältliche iPod Updater direkt in iTunes integriert wurde. Bei einer Software-Aktualisierung oder zum Wiederherstellen des iPod lädt Apples Musiksoftware nun bei Bedarf automatisch die Firmware-Pakete aus dem Internet nach. Mit den Versionen 7.0.1 und 7.0.2 wurden zahlreiche Fehler beseitigt und die Geschwindigkeit verbessert.

Version 7.1 bis 7.1.1: Windows 2000/XP/Vista und Mac OS X

Anfang März 2007 aktualisierte Apple seine Mediensoftware um die Unterstützung für Apple TV, die in diesem Monat auf den Markt kommt. Darüber hinaus bekam die Cover Flow-Darstellung einen Vollbildmodus. Weiterhin erhielt iTunes diverse Sortierfelder, um Titeln eigene Sortierkriterien zuzuweisen. Ob Titel, Interpret, Album, Komponist oder Fernsehsendung, jedem Titel kann über seinen Inspektor (Abschnitt Sortierung) eine von den eigentlichen Titelinformationen abweichenden Daten zugewiesen werden; natürlich muss dann dieses Feld in der Titelliste zur Sortierung ausgewählt werden.

Die Windows Vista-Unterstützung von iTunes wurde verbessert, allerdings gibt es immer noch hier und da Probleme.

Version 7.2: Windows 2000/XP/Vista und Mac OS X

Ende Mai veröffentlichte Apple Version 7.2 seiner Verwaltungssoftware, mit der die Unterstützung von iTunes Plus-Titeln eingeführt wurde. Ab dieser Version können Titel im iTunes Store gekauft werden, die kein Rechtemanagement mehr beinhalten und mit einer höheren Datenrate kodiert wurden.

Version 7.3 bis 7.3.2: Windows 2000/XP/Vista und Mac OS X

Pünktlich zum Verkaufsstart des iPhone veröffentlichte Apple iTunes 7.3. Neben der Unterstützung für Apples erstes Mobiltelefon finden sich in dieser Version einige Verbesserungen für Apple TV und die üblichen Fehlerbereinigungen. Außerdem wurde in allen Versionen der Begriff BIBLIOTHEK durchgängig in MEDIATHEK ersetzt.

Version 7.4 bis 7.4.3: Windows XP/Vista und Mac OS X

Mit Version 7.4 hat Apple Anfang September 2007 nicht nur die Unterstützung für die neuen iPod-Modelle iPod classic und iPod touch in iTunes eingebaut, sondern gleichzeitig den Support für Windows 2000 eingestellt. Dafür gibt es nun im iTunes Store Klingeltöne für das iPhone zu kaufen. Ausserdem können ab sofort ganze Alben bewertet und Untertitel in Videos eingeblendet werden – falls vorhanden. Version 7.4.3 ist im Übrigen nur für Windows erschienen.

Version 7.5: Windows XP/Vista und Mac OS X

Anfang November 2007 verbesserte Apple mit Version 7.5 das Aufspüren von doppelten Titeln, die Kommunikation mit iPhone und iPod touch wurden verbessert und auch die Konfiguration der auf einen iPod zu kopierenden Fotos wurde verbessert. Außerdem wurden Fehler bereinigt und das Programm fit für das europäische iPhone gemacht. Parallel wurde Quicktime 7.3 veröffenlicht.

Version 7.6 bis 7.6.2: Windows XP/Vista und Mac OS X

Mitte Januar 2008 aktualisierte Apple iTunes, um die Mietfunktion von Filmen im (amerikanischen) iTunes Store zu implementieren. Parallel wurde die Unterstützung für die neuen Funktionen für Apple TV, iPhone und iPod touch implementiert. Außerdem ist es die erste Version, die für die 64bit-Version von Windows XP unterstützt.

Version 7.7 bis 7.7.1: Windows XP/Vista und Mac OS X

Mit Version 7.7 hat Apple Anfang Juli 2008 die Unterstützung für den AppStore für iPhone und iPod Touch in iTunes implementiert. Außerdem wurde eine iTunes-Fernbedienungsmöglichkeit via iPhone oder iPod Touch eingebaut. iTunes 7.7 ist Voraussetzung für das iPhone 3G.

Version 8 bis 8.0.2: Windows XP/Vista und Mac OS X

Im September stellte Apple zusammen mit komplett neuen iPod-Modellen auch iTunes 8 vor. Optisch zu iTunes 7 kaum verändert, wurde das Programm an vielen Ecken optimiert: Die Einstellungen wurden aufgeräumt, der Inspektor für mehrere Dateien bietet nun mehr Möglichkeiten und das Brennformat muss nicht mehr in den Einstellungen vorgenommen werden. Weiterhin erhielt iTunes 8 eine Genius-Funktion, um Titelvorschläge für den eigenen Hörgeschmack zu bekommen. Auch wurden die Darstellungsmöglichkeiten überarbeitet.

Version 8.1 bis 8.2.1: Windows XP/Vista und Mac OS X

Zusammen mit der dritten Generation des iPod shuffle, der nun sprachgesteuert arbeitet, veröffentlichte Apple iTunes 8.1. Das Programm arbeitet nun deutlich flotter und die lange stiefmütterlich behandelte Funktion „Party-Jukebox“ erhielt ein Update. Sie heisst nun „iTunes DJ“ und ist mittels iPhone und iPod touch befüllbar – Remote vorausgesetzt. Version 8.2.1 ist die letzte Version, die den PowerPC G3-Prozessor unterstützt.

Version 9.0 bis 9.0.3: Windows XP/Vista und Mac OS X

Mit iTunes 9 hat Apple das Programm und den iTunes Store optisch etwas modernisiert. Die Synchronisierung mit iPhone und iPod touch, die Genius-Funktion und das Sharing mit anderen Nutzern im Netzwerk wurden verbessert. So lassen sich nun die iPhone-Apps in iTunes sortieren und über Homesharing Musik oder Videos vom Nachbarrechner kopieren – sofern er es erlaubt.

Version 9.1 bis 9.2.1: Windows XP/Vista und Mac OS X

Anpassung an die Möglichkeiten des iPad bzw. des neuen iPhones. Diverse Schönheitskorrekturen und Fehlerbereinigungen.

Version 10 bis 10.3.1: Windows XP/Vista/7 und Mac OS X

iTunes erhält ein neues Logo und eine überarbeitete Benutzeroberfläche. Apple führt zusätzlich den Social Music-Dienst Ping ein. Mit Version 10.1 wird die AirPlay-Funktion hinzugefügt.

Version 10.4 bis 10.4.1: Windows XP/Vista/7 und Mac OS X

Für Mac OS X 10.7 hat Apple iTunes komplett neu geschrieben und damit 64bit-fähig gemacht. Die Oberfläche wurde entsprechend an das Betriebssystem angepasst.

Version 10.5 bis 10.5.3: Windows XP/Vista/7 und Mac OS X

Mit Version hielt die iCloud-Anbindung Einzug in iTunes. Mit iOS 5 können nun iPod touch, iPhone und iPad auch per WLAN synchronisiert werden. Mit Version 10.5.1 startete iTunes Match.

Version 10.6 bis 10.7: Windows XP/Vista/7 und Mac OS X

Mit der Unterstützung der dritten Fassung des iPads und des Apple TVs wurde der Support für Full-HD-Wiedergabe (1080p) integriert.

Version 11 bis 11.4: Windows XP/Vista/7 und Mac OS X

Komplette Überarbeitung der Oberfläche. Deaktivierung direkte Kalender- und Kontaktesynchronisation, Reaktivierung in 11.2.2.

Version 12 bis 12.1.1: Windows XP/Vista/7 und Mac OS X

Erneute Überarbeitung der Oberfläche.

History geschlossen

Aktualisiert am 12. Dezember 2015

Jetzt kaufen bei Amazon

Download iTunes für Mac und Windows

iTunes Store

iPhone bei T-Mobile kaufen

O'Reilly

ifun.de

iPod & more

www.o2online.de